Synchronsprechen ist eine Brücke zwischen Theater und Spielen

Die Spiele von Supergiant Games leben von ihrer Soundkulisse. Dazu tragen auch die jeweiligen Synchronsprecher*innen maßgeblich bei – und verknüpfen damit Bühnenkunst und virtuellen Spielplatz.

Synchronsprechen ist eine Brücke zwischen Theater und Spielen

Supergiant Games haben sich in den letzten Jahren einen besonderen Ruf erarbeitet. Hades ist das vierte Spiel des US-amerikanischen Studios, ist seit 2018 im Early Access spielbar und feierte im letzten Herbst offiziellen Release. Seitdem gewann das Roguelike zahlreiche Preise, darunter bei den Game Awards 2020 in den Kategorien Indie und Action. Bei den 17th British Academy Games Awards im selben Jahr wurde Hades außerdem in der Kategorie "Narration" ausgezeichnet.

Durchaus denkbar, dass hier sowohl das Figurenensemble als auch die virtuose Darstellung durch die Synchronsprecher*innen eine ausschlaggebende Rolle spielten. Einer dieser Synchronsprecher*innen ist Andrew Marks. Er lieh seine Stimme sowohl dem blitzschnellen Götterboten Hermes als auch dem stoischen Sisyphos. Und er ist Impro-Theaterspieler. Auch. Im Interview berichtet er von den Aufnahmen für Hades, die Rollenarbeit für Hermes und Sisyphos und wie ihn seine Impro-Theater-Leidenschaft für die Herausforderung gewappnet hat, zwei so unterschiedliche NPCs zu vertonen.

Vom Marketing-Manager zum Synchronsprecher

Wenn Marks weder synchron spricht noch improvisiert Theater spielt, ist er als Product Marketing Manager bei Niantic unter anderem für Pokémon GO verantwortlich. Dort beschäftigt er sich auf die ein oder andere Weise damit, das Spielerlebnis in vielerlei Hinsicht zu verbessern: Sei es mit Marktrecherchen, Tests oder der engen Zusammenarbeit mit den Gamedesigner*innen selbst.

Seine Ausbildung allerdings hatte weder mit der Spieleentwicklung noch dem Marketing zu tun. Am Londoner Kings College studiert Marks drei Jahre nicht nur englische Literatur und szenisches Schreiben. Dort ruft er auch eine eigene Theater-Gruppe ins Leben. "Ich liebe das Programm und die Bandbreite an Angeboten", sagt er. "Aber es gab noch keine Impro-Gruppe – und ich dachte es sollte eine geben. Also habe ich eine gegründet."

Und so wie es unterschiedlichste Möglichkeiten gibt, Games zu spielen, so gibt es auch unterschiedlichste Weisen, Improvisationstheater zu spielen. Manche, so Marks, konzentrieren sich mehr auf Comedy. Für Manche ist es eine Möglichkeit, Sketche zu erarbeiten, einen Charakter zu entwickeln oder eine eingeprobte Darstellung zu vertiefen.

Die Theatererfahrung machte Andrew Marks zum Synchronsprecher. (Quelle: Andrew Marks)

Andrew Marks schreibt am Ende sogar seine Dissertation darüber: "Whose Stage is it Anyway? Structuring Spontaneity in Improvisational Theatre". Darin geht es um die komplexen Beziehungen, Verflechtungen zwischen Improvisation und Improvisationstheater, Formen, Genres im Zusammenspiel mit Vorstellungswelten – und wie all dies bei einer Impro-Theater-Performance zugleich verschmilzt und verschwindet. Das könnte auch eine Beschreibung für Games sein, oder?

Auch schon lange vor seinem Studium spielt Andrew Marks Theater. 2010 steht er bei einer Reunion Show seiner High School zusammen mit Darren Korb auf der Bühne. Korb arbeitet damals bereits mit Supergiant Games an der Musik für Bastion. Später ist er sowohl für die Musik als auch für die Stimme des Hades-Protagonisten Zagreus verantwortlich. Acht Jahre später, bei der Penny Arcade Expo in Boston  2018, begegnen sich die beiden zufällig wieder.

Dieser Artikel geht noch weiter...

Kommentare

Melde dich an, um Kommentare zu lesen und selbst zu schreiben.
Wenn du schon einen Account hast, gib einfach deine E-Mail-Adresse ein.