Ist The Stanley Parable zehn Jahre später immer noch so ein Mindfuck?

Das Meta-Adventure von 2013 ist in einer "Ultra Deluxe"-Version zurück. Wir analysieren die neuen und alten Inhalte.

Ist The Stanley Parable zehn Jahre später immer noch so ein Mindfuck?
Quelle: Galactic Cafe

Als The Stanley Parable 2013 auf dem Höhepunkt der Walking-Simulator-Welle erschien, waren Spieler*innen und Kritiker*innen sprachlos – ein Spiel wie dieses hatten viele noch nie erlebt. In der neu veröffentlichten "Ultra Deluxe"-Version versteckt sich nun eine ganze Fortsetzung des Originals. Ob sie der vielschichtigen Metafiktion von Davey Wreden und William Pugh eine neue Ebene hinzufügt oder an den hohen Erwartungen scheitert, hört ihr in der neuen Folge von Supercuts.

Christian Eichler vom Filmpodcast Cuts und Daniel Ziegener von Superlevel sprechen über alles, was The Stanley Parable auch 2022 noch ausmacht – und das ist immer noch viel. (Eigentlich war noch eine Gästin eingeladen, aufgrund von Terminschwierigkeiten musste das aber doch noch abgesagt werden. Deshalb hört ihr diesmal nur uns beide.)

Wenn ihr Mitglieder von Superlevel oder Cuts seit, erwartet euch in ein paar Wochen noch der Supercuts DLC – eine Bonusfolge, in der wir die aktuellsten Diskurse aus der Spielebranche aufgreifen. Für drei Euro im Monat seid ihr dabei. Entweder per Kreditkarte direkt auf superlevel.de oder über Steady und Patreon.

Kommentare

Melde dich an, um Kommentare zu lesen und selbst zu schreiben.
Wenn du schon einen Account hast, gib einfach deine E-Mail-Adresse ein.